Tiergestützte Pädagogik

Tiergestützte Pädagogik (TGP) beschreibt den geplanten Einsatz von Tieren, welche speziell dafür ausgebildet wurden. Ausgeübt wird die tiergestützte Pädagogik von einer ausgebildeten Fachkraft. Neben der tiergestützten Pädagogik gibt es noch die tiergestützte Förderung, Aktivität und Therapie. Mit der Ausbildung/Weiterbildung zur Fachkraft tiergestützter Interventionen können alle Formen, außer Therapie, ausgeübt werden.

Die TGP spielt sich auf vielen verschiedenen Ebenen ab. Am häufigsten werden Hunde als Co-Pädagogen eingesetzt, da diese schon seit geraumer Zeit ein zuverlässiger Partner und Beschützer der Menschen darstellen. Tiere, in diesem Fall Hunde, können zu Bindungspersonen werden und Kindern / Jugendlichen Sicherheit vermitteln. Die Kommunikation von Mensch zu Tier läuft nonverbal ab. Dies bedeutet, dass sich alles über Mimik, Gestik, Körperhaltung, Lautstärke und den Tonfall abspielt. Durch den Einsatz der TGP bekommen Kinder und Jugendliche die Chance, die nonverbalen Signale des Gegenübers und sich selbst sensibler wahrzunehmen und gezielter zu deuten. Durch die TGP werden Chancen geschaffen, Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf auf eine entspannte und spielerische Art zu fördern und Defizite zu minimieren.

Tiere können als viele Faktoren fungieren. Sie können Kinder und Jugendliche dabei unterstützen neue Kontakte zu knüpfen in dem sie Kommunikationswege eröffnen. Die Gegenwart eines Tieres wirkt beruhigend und kann Geborgenheit vermitteln. Dadurch werden Beziehungen aufgebaut und Wünsche, sowie Bestreben, auf das Tier verlagert. Tiere helfen, durch ihre lebendige Art, Kompetenzen zu erweitern / zu verbessern. Sie können therapiemüde Kinder und Jugendliche, sowie „Coachpotatos“ motivieren und animieren.

Überwiegend findet die TGP in Form von Projektarbeit statt. Die Dauer des Einsatzes, richtet sich nach Bedarf der Kinder und Jugendlichen. Die Projekte verfolgen immer ein bestimmtes Ziel, welches klientenorientiert festgelegt wird.

Seit dem 16. Januar 2020, wird nun auch die Jugendhilfe Feldatal von einer tiergestützten Fachkraft und einem pädagogischen Begleithund unterstützt.

Scroll to Top