Über Uns

Haltung der Einrichtung als Selbstverständnis der Arbeit

Die Jugendhilfe Feldatal hat das Anliegen, den jungen Menschen und Familien individuelle Entfaltungsmöglichkeiten mit dem Ziel der Stärkung persönlicher Ressourcen zu schaffen. In Gemeinschaft, im Füreinander und in Zusammenarbeit mit den (Herkunfts-) Familien gehen wir auf die individuellen Bedarfe der Kinder, Jugendlichen und Familien ein. Auf Basis eines humanistischen Menschenbildes, einer positiven Grundhaltung und Wertschätzung und im Bemühen um kontinuierliche Optimierung der pädagogischen Arbeit bieten wir einen professionellen Rahmen, der jungen Menschen und Familien positive Entwicklungsmöglichkeiten und Lebensperspektiven vermittelt. 

Die fachliche Arbeit der Einrichtung basiert über die oben beschriebenen Grundlagen hinaus zudem auf Methoden der Traumapädagogik und des systemischen Ansatzes.

Die Traumapädagogik stellt den Menschen als Experten seiner Lebenssituation in den Mittelpunkt und lässt ihn zum Akteur seines Handelns werden. 

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass jedes Verhalten – egal welcher Art – aus der Perspektive der jeweiligen Person einen wichtigen Sinn erfüllt und damit für diese hilfreich ist. Die Sinnhaftigkeit eines Verhaltens erschließt sich aus dem Kontext, in dem es sich entwickelt (hat). Aus diesem Kontext heraus ist es zunächst funktional, hilfreich und systemerhaltend. 

Beide Ansätze greifen ineinander und beinhalten eine wertschätzende und ressourcenorientierte Haltung dem Menschen gegenüber.

Unser Anspruch in der täglichen Arbeit ist es, jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit anzunehmen. Unsere Arbeit setzt bei den Ressourcen und dem Willen der Klienten an und fördert so die Selbstwirksamkeit und den Eigen-Sinn der Adressaten.

Jugendhilfe Feldatal aussen